Warum gehen Frauen fremd?

Nach Recherchen der Anthropologin Wednesday Martin für ihr Buch „Untrue“ ist das weibliche Begehren bei verschiedenen Männern keineswegs ein zeitgenössisches Phänomen.
Laut dem Autor waren Weibchen und Männchen in der Zeit, als die Menschen noch jagten und sammelten, auch während der Paarung gleich beweglich.

Andere Zeiten

Die Freiheit der Frauen wurde erst eingeschränkt, als Waren wichtig wurden, wenn Häuser und Felder bewirtschaftet werden mussten, zu diesem Zeitpunkt wurde das Haus zu ihrer eigentlichen Position. Das war vor 13.000 Jahren, dennoch ist die autonome weibliche Sexualität bis heute ein gesellschaftlich ausgeblendetes Thema.
Laut einem Bericht von Elitepartner sind 2020 vor allem Frauen häufiger untreu als noch 2010.
In der aktuellen Studie gaben 31 % der Frauen zu, bereits in einer festen Beziehung einen Partner betrogen zu haben.
Nur etwa jeder Fünfte tat dies 2012 (19 Prozent).

39 Prozent der Frauen in den Dreißigern haben ihre Partner betrogen, und dann begehen die meisten Frauen Ehebruch.
Die Statistiken zeigen, dass auch Frauen sexuelle Wünsche außerhalb von Beziehungen haben und dass wir immer bereiter werden, diesen Anforderungen gerecht zu werden.
Seit 1990 betrügen Frauen ihre Partner mit 40 % höherer Wahrscheinlichkeit als Männer.
Amerikanische und britische Untersuchungen haben gezeigt, dass wir in den ersten drei Jahren einer Beziehung schneller das Interesse an unserem Partner verlieren als umgekehrt. Frauen betrügen auch, nicht nur Männer!

Sie reden nur weniger darüber, haben Wednesday Martin und die belgische Psychotherapeutin und Bestsellerautorin Esther Perel herausgefunden.
Im Gegensatz zu dem, was behauptet wurde, hat die weibliche Natur nichts mit Monogamie zu tun.
Es ist ein gesellschaftliches Konstrukt, das viele Jahre lang dazu beigetragen hat, patriarchalische Systeme aufrechtzuerhalten.
Das Interesse an aktuellen Studien zur Untreue zeigt ein Konstrukt, das heute nur noch schwer aufrechtzuerhalten ist.
Das zeigt unser Interesse an offenen Partnerschaften, polyamourösen Lebensstilen und Patchwork.
Gleichzeitig sehnen wir uns nach einer lebenslangen Hingabe an eine Sache.
Umfragen zufolge scheinen unsere Erwartungen an Loyalität zu steigen, wenn wir betrügen.
Ob es sich um unschuldiges Flirten oder mehr handelte, wir lehnen Untreue jetzt entschieden ab, obwohl wir uns unserer eigenen Wünsche zunehmend bewusst werden.
Wir haben die eheliche Intimität möglicherweise energisch geschützt, weil sie sich, wie Esther Perel in ihrem Buch „Die Macht der Affäre“ argumentiert, zu einem Mittel gegen die wachsende Einsamkeit in unserem Leben entwickelt hat.

Vielleicht müssen wir aber noch einmal neu darüber sprechen, was wir unter einer erfolgreichen Partnerschaft verstehen.
Wir können entscheiden, ob wir eine Familie gründen, auf dem Land oder in der Stadt leben wollen und mit welchen Kindheitstraumata wir es zu tun haben, wenn wir jemanden kennen und lieben lernen.
Die ungünstige Wahrnehmung „Warum gehen Frauen fremd?“ bleibt bestehen. Darunter auch die renommierte Hollywood-Bühne.
Die Schauspielerin Kristen Stewart, der nicht verheiratete Regisseur Rupert Sanders, wurde für schuldig befunden, eine Affäre gehabt zu haben.
Sie und die Quandt-Erbin Susanne Klatten, die auf einen Gigolo hereinfiel und später Ziel seiner Erpressung wurde, bedauerten öffentlich ihre Fehleinschätzungen.
Diese Affäre schien unerhört, das peinliche Ende eine gerechte Strafe. Heute wird ein ähnlicher Wunsch verbreitet. Es wird jedoch nicht gleichmäßig bewertet.
Das weibliche Selbstbewusstsein ist nach jahrzehntelangem Zögern tendenziell gestiegen, auch in Sachen Sex.
Und so haben Frauen die Männer in Sachen Seitensprung nicht nur eingeholt, sondern sogar überholt. „Frauen gönnen sich also mehr Sex als früher und werden, genau wie Männer, in Partnerschaften untreu, wenn sie Single sind.“

Männer gehen aber auch fremd!

Warum gehen Frauen fremd? Männer tuen es aber auch! Mehr Männer gaben in der Umfrage an, dass sie heute häufiger betrügen als 2012.
Allerdings ist die Zahl der Betrüger unter ihnen nicht so stark gestiegen wie unter den Frauen.
Vor acht Jahren gaben 23 % der Männer zu, eine außereheliche Beziehung zu haben.
Aktuell sind es 27 %. Rund ein Viertel der Männer hat sich damals wie heute gegenseitig betrogen.
Auch wenn sie immer ihren Wünschen nicht nachgehen, neigen Männer doch häufiger dazu, schwächer zu werden als Frauen.
Fast jeder fünfte der Männer antwortete mit „Nein, aber in Versuchung“, wenn er gefragt wurde, ob er jemals in einer festen Beziehung betrogen habe. Auch aufschlussreich: Fremde Männer scheinen eher als Frauen nach der Maxime zu leben: „Wenn schon, dann alles“, und sie betrügen eher als Frauen mehrere Personen gleichzeitig.
Auf der anderen Seite werden Frauen eher nicht nur einmal, sondern insgesamt häufiger untreu.
Untreue wird nach Meinung der Experten immer ein wesentlicher Bestandteil der Liebe sein, auch wenn wir sie alle verachten und uns dafür schämen.
Auch wenn Treuewünsche bei Paaren ungebrochen bleiben, kommt es unweigerlich zu Seitensprüngen und Affären. Aber wieso?
Warum liegen wir hier?

Darüber hinaus gibt es bemerkenswerte Diskrepanzen zwischen den Antworten von Männern und Frauen zu diesem Thema.
Der Liebhaber kann die einzige Person sein, nach der wir suchen, die einen unserer Wünsche erfüllt, denn niemand kann für alle anderen alles sein.
Es geht um Einsamkeit, mangelnde Aufmerksamkeit oder ein langsames Sexualleben. Viele Angelegenheiten gleichen einen Mangel aus.
Laut der Münchner Paar- und Sexualtherapeutin Beatrice Wagner verpasst der Partner durch eine Affäre etwas in der Beziehung.
Was muss entdeckt werden.

In ihrer klinischen Arbeit hat sie beobachtet, dass Ehepartner, die sich über einen längeren Zeitraum trennen, es versäumt haben, Wünsche zu äußern oder Änderungen anzusprechen. Experten erklären, dass der Betroffene versklavt wird, wenn sich verborgene Emotionen in der Seele ansammeln.
Sowohl der Betrogene als auch die Beziehung leiden, wenn ein Partner betrügt.

Was wäre die beste Vorgehensweise für Sie beide nach einem solchen Verrat?

Die Betroffenen sollten sich besser überlegen, ob der Partner mit dem anderen eine „neue“ Beziehung eingehen möchte und wie diese genau aussehen soll. Nach einem Seitensprung macht es wenig Sinn, zur ‚alten‘ Beziehung zurückkehren zu wollen, weil es immer eine Partnerschaft bleiben wird, die einen Seitensprung erlebt hat.

Damit sollte der Beitrag zum Thema „Warum gehen Frauen fremd?“ gut erklärt sein.

 

Bist du dir nun nicht ganz sicher, ob dich deine Partnerin, oder Partner betrügt? Wir helfen dir gerne bei einem Treuetest!

 

Von |2022-09-25T17:38:16+02:00September 25th, 2022|Untreue|0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Titel

Nach oben